probably the same
header
Guten Tag Frau Bulimie

Morgens:

1 Brötchen - Erbrochen

Mittags:

Pizza - Erbrochen

Nachmittags:

Ananasjoghurt - Erbrochen

Abends: 

Apfel und Salatgurke - Erbrochen

 

Der Wunsch zurück und der "Scheiß drauf ein Mal darfst du" Gedanke waren stärker als jede Vernunft. Und ich hätte wissen müssen dass es sich zu gut anfühlen würde. Zu vertraut. Als sieht man eine alte Freundin wieder. Nur dass diese Freundin dich irgendwann kaputt macht wenn du Dich mit ihr abgibst. 

Jetzt ist es ein Gefühl von versagen. Ich hab den ganzen Tag alles was ich gegessen habe wieder absichtlich erbrochen. Die Nacht war schrecklich. Selbsthass, Albträume, falsche Bettlektüre (selber Schuld). Morgens aufgestanden und gefrühstückt und ich steckte so voller Hass und Wut auf mich. Plötzlich war es doch wieder dieses "Ich bin schwach und undiszipliniert, ich bin FETT und schaufel Essen mich rein". Und ich war erst noch hochmotiviert und hab versucht gegenzulenken und mir gesagt dass es kranke Gedanken sind. Dass ich stärker bin als die Esstörung. Aber dann schlich es sich ein. Einmal darfst du. Ich muss ich brauch ich WILL. Erbrochen.

Schuldgefühle aber auch Erleichterung. Mittags, keine Lust zu kochen, völlig antriebslos, Pizza in den Backofen. Fett, Kalorien, Frust. Einmal darfst du. Ich hab heute morgen schon. Egal das zählt nicht. Pizza ist verboten. Erbrochen. Nachmittags. Joghurt. Ich mag keine Ananas und esse ihn trotzdem. Du magst es nicht, raus damit. Erbrochen. Abends, nur Gemüse und Obst. Ich verdiene es nicht etwas im Bauch zu haben. Woanders müssen die Menschen hungern und ich fresse mich voll. Das ist Blödsinn kotzen hilft den Menschen auch nicht. Aber ich kotze schon den ganzen Tag also ist es jetzt auch egal. Erbrochen.

Die Sehnsucht ist nie ganz weg. Sie lauert und verfolgt dich. Sie springt dich an wie ein Tier wenn du nicht mehr an sie denkst. Ein Rückfall. Kann passieren, gehört vielleicht sogar zum Heilungsprozess. Ich weiß ich rede es mir schön. Ich hab doch regelrecht nach Gründen gesucht um zu erbrechen und hab dir absurdesten Gründe als Berechtigung genug empfunden. 

Es ist hart wenn man sich im Grunde selber den Spiegel vorhält und sieht wie krank man doch noch ist. 

8.2.11 00:21


Versickern versanden

mit blut im mund den teufel im genick

und trotzdem froh um jeden augenblick.

sich selbst vergessen und begraben,

schmerz ertragen nur für den moment,

in dem es hörbar bricht und an beiden enden brennt.

7.2.11 23:36


Spiraldenken

Ich sollte in meinem nächsten Leben ein Fahrstuhl werden, darin müsste ich mich wirklich gut machen. Meine Gedanken, Gefühle und Emotionen sind momentan rasanter als jede Achterbahn. In dem einen Moment bin ich stark, optimistisch und plane und im nächsten Moment lieg ich am Boden, bin der Pessimismus in Person und sehe keinen Sinn in irgendwas. Auf und Ab, Links und Rechts. Gerade erfreue ich mich noch an dem Geräusch des Regens der sacht gegen das Fenster prasselt und plötzlich nervt mich das Wetter und ich verflüche den Regen.Der Umgang mit mir muss eine minütliche Gradwanderung sein.

Ich plane. Ich informiere mich. Ich versuche. Zukunftsaussichten entstehen. Und ich WILL es. Ich will einen Weg haben. Ein Ziel auf das ich hinarbeite. Ich hab es vor Augen und ich stürze mich mit Volldampf darauf es zu erreichen. Aber dann macht es mir Angst denn das sind enorme Veränderungen. So wie es jetzt ist, ist es kein Zustand aber es ist mir vertraut. Dennoch ich mag meine Pläne und sie geben mir irgendwie Kraft. Der erste Schritt ist getan und nun heißt es ertmal warten. Ob der erste Schritt zum zweiten Schritt führt liegt nicht in meiner Hand.

Aber dennoch bin ich jetzt nicht untätig. Ich informiere mich, sauge alles dazu auf wie ein Schwamm. Ich suche, lese, frage, und hoffe. Doch mich stört es das sich erstmal warten muss weil ich nun auf das Urteil anderer angewiesen bin. Ich mag es nicht wenn andere in irgendeiner Form über mich oder mein Leben entscheiden. Das gibt mir das Gefühl als würde man mir jegliches Recht auf mein Leben absprechen. 

Und mir fällt gerade auf das sich ebenso achterbahnrasend schreibe wie ich denke, fühle, empfinde ^^

Und jetzt ist mein Kopf grade leer obwohl ich noch so viel aufschreiben wollte.

7.2.11 00:07


 [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de