probably the same
header
Guten Tag Frau Bulimie

Morgens:

1 Brötchen - Erbrochen

Mittags:

Pizza - Erbrochen

Nachmittags:

Ananasjoghurt - Erbrochen

Abends: 

Apfel und Salatgurke - Erbrochen

 

Der Wunsch zurück und der "Scheiß drauf ein Mal darfst du" Gedanke waren stärker als jede Vernunft. Und ich hätte wissen müssen dass es sich zu gut anfühlen würde. Zu vertraut. Als sieht man eine alte Freundin wieder. Nur dass diese Freundin dich irgendwann kaputt macht wenn du Dich mit ihr abgibst. 

Jetzt ist es ein Gefühl von versagen. Ich hab den ganzen Tag alles was ich gegessen habe wieder absichtlich erbrochen. Die Nacht war schrecklich. Selbsthass, Albträume, falsche Bettlektüre (selber Schuld). Morgens aufgestanden und gefrühstückt und ich steckte so voller Hass und Wut auf mich. Plötzlich war es doch wieder dieses "Ich bin schwach und undiszipliniert, ich bin FETT und schaufel Essen mich rein". Und ich war erst noch hochmotiviert und hab versucht gegenzulenken und mir gesagt dass es kranke Gedanken sind. Dass ich stärker bin als die Esstörung. Aber dann schlich es sich ein. Einmal darfst du. Ich muss ich brauch ich WILL. Erbrochen.

Schuldgefühle aber auch Erleichterung. Mittags, keine Lust zu kochen, völlig antriebslos, Pizza in den Backofen. Fett, Kalorien, Frust. Einmal darfst du. Ich hab heute morgen schon. Egal das zählt nicht. Pizza ist verboten. Erbrochen. Nachmittags. Joghurt. Ich mag keine Ananas und esse ihn trotzdem. Du magst es nicht, raus damit. Erbrochen. Abends, nur Gemüse und Obst. Ich verdiene es nicht etwas im Bauch zu haben. Woanders müssen die Menschen hungern und ich fresse mich voll. Das ist Blödsinn kotzen hilft den Menschen auch nicht. Aber ich kotze schon den ganzen Tag also ist es jetzt auch egal. Erbrochen.

Die Sehnsucht ist nie ganz weg. Sie lauert und verfolgt dich. Sie springt dich an wie ein Tier wenn du nicht mehr an sie denkst. Ein Rückfall. Kann passieren, gehört vielleicht sogar zum Heilungsprozess. Ich weiß ich rede es mir schön. Ich hab doch regelrecht nach Gründen gesucht um zu erbrechen und hab dir absurdesten Gründe als Berechtigung genug empfunden. 

Es ist hart wenn man sich im Grunde selber den Spiegel vorhält und sieht wie krank man doch noch ist. 

8.2.11 00:21
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ScreamQueen / Website (9.2.11 01:07)
Du sprichst mir sowas von aus der Seele.
Die Frage ist irgendwie immer: bis wohin ist es 'nur' ein einmaliger Rückfall, und ab wann beginnt man, immer mehr und mehr in die alten Verhaltensmuster zurückzufallen? Also was darf man sich grade noch so erlauben, und was nicht mehr...
Ich denk, Rückfälle - hin und wieder - sind einfach irgendwo noch normal, und gehören leider noch dazu (solange man ihnen nicht zu sehr nachgibt).
Mach dich nicht deswegen auch noch fertig.

Ich wünsch dir wirklich sehr, dass dus wieder in den Griff bekommst.
Hast du irgendeinen Ernährungsplan, den zu zur Orientierung benutzen kannst?

Alles Gute.


L. (1.3.11 21:03)
Quand on a le droit de se tromper impunément, on est toujours sûr de réussir.
(Renan)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de